01.01.2017 – 00:00:00

25.10. KRE.V.: ZEITGENÖSSISCHE REZEPTION UND WELTWEITE AUSWIRKUNGEN DER OKTOBERREVOLUTION

Doors

7 pm

Vortrag und Diskussion mit

Marcel Bois

 

Gemeinsam mit dem

Kulturraum e. V.

Der Erste Weltkrieg war ein globaler Krieg – und auch die Revolte gegen ihn und seine Auswirkungen fanden im Weltmaßstab statt. In den Jahren 1917 bis 1921 gingen Millionen zwischen Moskau und Tokio, zwischen Barcelona und Buenos Aires auf die Straße, um ihrem Wunsch nach sozialer und politischer Veränderung Ausdruck zu verleihen.

»Ganz Europa ist vom Geist der Revolution erfüllt«, notierte der besorgte britische Premierminister David Lloyd George im März 1919. »Die Arbeiter sind nicht nur von einem tiefen Gefühl der Unzufriedenheit ergriffen, sondern von Groll und Empörung. Die ganze bestehende soziale, politische und wirtschaftliche Ordnung wird von der Masse der Bevölkerung von einem Ende Europas zum anderen in Frage gestellt.« Den Beginn dieses Prozesses hatte die Russische Revolution des Jahres 1917 markiert. Sie wurde zur Inspiration für Akteure der Arbeiterbewegung rund um den Globus und nicht zuletzt auch in Deutschland. Dort sollte sich schließlich das Schicksal der jungen Sowjetrepublik entscheiden.

 

In dem Vortrag sollen die Auswirkungen der Oktoberrevolution auf globaler Ebene umrissen werden: Welche Rolle spielte sie bei der Bildung von Arbeiterorganisationen? Inwiefern stellte die Oktoberrevolution und die Sowjetunion einen Bezugspunkt für die verschiedenen Arbeiterbewegungen in Deutschland und Südamerika, Afrika und den Nahen und Fernen Osten dar?

×
You have to know the past to predict the future – time elapsed since your first visit on ifz.me