01.01.2017 – 00:00:00

13.04. GEGENKINO: WASTELAND X RASTER

Doors

9 pm

In den letzten mehr als 20 Jahren hat sich Raster (ehemals: Raster Noton) zu einem Label aufgebaut, das nicht nur für einen bestimmten abseitigen Techno- und Experimentalsound steht, sondern auch für eine kollektive Plattform, die immer wieder Ausgangspunkt für den Kontakt zu visuellen und bildenden Künsten sowie die Zusammenarbeit mit KünstlerInnen aus verschiedenen Disziplinen ist.  

Die Begegnung des Digitalen mit dem Analogen wird den Auftakt des heutigen Abends bilden, bei dem Robert Lippok die Filmperformance WASTELAND des 16mm-Künstlers Pedro Maia live und exklusiv vertonen wird. Der Titel bezieht sich ganz wört lich auf die Herkunft der gezeigten Streifen: scheinbar unbrauchbarer Abfall, Fehlbelichtungen, der Ausschuss eines Entwicklungslabors. In ihrer farblichen Verfasstheit erinnert WASTELAND aber weniger an einen kargen Landstrich oder

eine öde Brache als an die Ergebnisse von Stan Brakhages chemischen Experimenten. Dass das Filmmaterial toxischen Prozessen ausgesetzt wurde, heißt also vor allem, dass die Bilder zur reinen Farbfläche werden. Maias 3 Projektoren beleben sie, lassen die Risse und Flecken zucken, die Äderchen, Kratzer und Verschmutzungen schwirren.

Nach einem Live Set von Robert Lippok wird Grischa Lichtenberger seine auditiv  visuelle Live-Performance präsentieren.

Raster resident Mieko Suzuki beendet das Showcase.

 

Während des gesamten Abends könnt ihr zudem verschiedene Raster-Videoarbeiten sichten, die stellvertretend für die enge Auseinandersetzung mit dem Computer und seinen audiovisuellen Möglichkeiten stehen – ein konstantes Thema, das das Label und seine Programmatik formt.

×
You have to know the past to predict the future – time elapsed since your first visit on ifz.me